SAMAVESHA: Drei Phasen des Erwachens

 

Das Sanskrit-Wort SAMAVESHA bedeutet soviel wie: Versenkung oder Durchdringung. Tatsächlich geht es um die verschiedenen Phasen im Prozess des Erwachens, der uns von unseren mentalen Filtern und Konstrukten befreit und es uns ermöglicht, Einheit zu erfahren – die Einheit mit uns selbst, die Einheit mit allem, was ist, die Einheit mit dem Absoluten.

Die tantrischen Schulen – insbesondere die „Trika“ – haben drei Arten des Erwachens definiert. (Die Lehren der Trika kommen häufig im „Dreierpack“ daher, z.B. die drei Malas, die drei Upayas, die drei Urkräfte des Seins oder Shaktis, u.a….)

Es gilt, auf jeder dieser drei Stufen den erwachten Zustand erst mal unmittelbar zu erfahren und ihn dann immer mehr im Körper-Geist-System zu verankern, bis er eines Tages der Normalzustand wird, aus dem heraus Du die Welt erfährst und in ihr agierst. 

 1. ANAVA SAMAVESHA

Die erste und grundlegende Form des Erwachens. Hier geht es zunächst darum, die Überidentifikation mit Deinen Gedanken, Gefühlen, Selbstbildern, Deiner Person und Geschichte, Deinen Talenten und Neurosen abzulegen und sich in dem zu versenken, das hinter all diesen mentalen Konstrukten liegt. Das, was in vielen spirituellen Traditionen als „Deine wahre Natur“ bezeichnet wird. Die tiefe innere Stille im Auge des Hurrikans Deines „mind-streams“.

Anava Samavesha bedeutet, sich völlig in sich selbst hinein zu entspannen, EINS werden mit sich selbst, die Fragmentierung und Spaltung im Inneren zu überwinden. 

Es ist sehr anstrengend „jemand sein zu wollen“. Genieße statt dessen die lebendige Leichtigkeit, die sich einstellt, wenn Du Dich darauf einlässt „niemand“ zu sein, ein pulsierendes, leuchtendes Feld des Gewahrseins, das sich flüchtig in eine Form von Name und persönlicher Geschichte gekleidet hat.

2. SHAKTA SAMAVESHA

In der nächsten Stufe geht es darum, die Trennung im Äußeren zu überwinden. Während Anava Samavesha die Einheit mit Dir selbst beschreibt, ist Shakta Samavesha die Einheit mit allem anderen. Mit allem, was ist. Es geht um die Erkenntnis: Alles ist gemacht aus dem, was DU bist. Alles was Du siehst oder wahrnimmst, bist DU selbst in einer anderen Form.

Shakta Samavesha ist die Versenkung in die absolute Fülle, die Einheit mit der Göttin, dem unendlichen Gewebe des Lebens,.

3. SHAMBHAVA SAMAVESHA

Die dritte Stufe des Erwachens schließlich überwindet die letzte Trennung, die letzte Dualität. Shambhava Samavesha ist die Versenkung in die völlige Leere, die absolute Stille des Raums. Wenn Shakta Samavesha die Einheit mit allem, was IST, beschreibt, die Einheit mit der Fülle des Lebens, ist Shambhava Samavesha die Einheit mit allem, was NICHT IST, die Einheit mit der absoluten Leere, dem stillen Urgrund alles Seins.

Alles, was ist, geht aus diesem Urgrund hervor – der in manchen tantrischen Traditionen „Kali“ genannt wird. Und alles sinkt in diesen Urgrund zurück, wird rebabsorbiert in dieses Feld des absoluten Nichts, der dichtesten Schwärze – und doch leuchtend mit unendlicher Potenzialität.

Wenn Shakta Samavesha die Einheit mit dem Leben in jeglicher Form sucht, ist Shambhava Samavesha die Einheit mit dem Tod: sterben lernen, um wahrhaftig und erwacht zu leben.